Werbung
Michele della Valle Porträt
Designer Hoher Schmuck

Michele della Valle: "Die Schönheit eines Augenblicks"

Im Gespräch mit dem Genfer Schmuckdesigner über seine Inspirationsquellen und seine Vision von High Jewellery.

Dieses Interview erschien ursprünglich in der September 2019 Ausgabe von Rapaport Magazine.

Der in Italien geborene und in Genf lebende Designer erzählt von der Schmuckkreation, seinen Inspirationsquellen und seinen Projekten für die Zukunft.

Michele della Valle - Porträt
Michele della Valle - Porträt.

CC: Wie bist du zum Design von Juwelen gekommen?
MdV: Es war ein kalter Abend im März 1966. Damals studierte ich Operngesang in Rom und war begeistert, teilnehmen zu können GiselleUraufführung mit Rudolf Nureyev und Carla Fracci im Opernhaus. Wir warteten darauf, dass sich die Türen öffneten, als ein Rolls Royce vor mir anhielt. Elizabeth Taylor kam von den Brötchen herunter und sah mich mit ihren unglaublichen lila Augen an. Ich war erstaunt. Ihr persönlicher Friseur, Alexander de Paris, hatte eine Frisur angefertigt, die ein wahres architektonisches Werk war, einen Turm aus schwarzem Haar, der geschickt von einer Vielzahl von Edelsteinen in Broschen und Schmuck gehalten wurde, die sie wie eine Madonna aussehen ließen - heilig, aber weltlich. unantastbar und doch so weltlich. Vielleicht erkannte ich in diesem Moment, dass meine wahre Leidenschaft, noch vor der Opernmusik, darin bestand, Schmuck zu entwerfen und herzustellen.

CC: Die Natur wird in Ihren Juwelen lebendig. Was ist die Natur für dich?
MdV: Die Natur ist meine größte Quelle für Inspirationund es könnte auch nicht anders sein, denn es liegt in der Natur, dass wir unser Leben verbringen - ob in großen Städten oder auf dem Land oder mitten auf dem Meer während meiner langen Bootsfahrten. Die ganze Welt, die mich umgibt und in der ich Tag für Tag meine Erlebnisse erlebe, überrascht mich immer wieder und kitzelt meine schöpferische Ader, indem sie die Aspekte meiner selbst, die mehr oder weniger sichtbar, mehr oder weniger erfahrbar sind, meinen Sinnen preisgibt.

Michele della Valle Ivy Halskette.
Michele della Valle. Halskette aus Smaragd, Tsavorit und Diamant Ivy, verkauft bei Sotheby's in Genf, Juni 2017. Entworfen als Linie von Blättern, die mit kreisförmigen Tsavoriten besetzt sind. Die Stiele sind mit Diamanten im Brillantschliff verziert und wechseln sich mit Goldmotiven ab, die mit ovalen Smaragden umrahmt sind Diamanten im Brillantschliff.
Bild: Sotheby's.

CC: Welches Juwel magst du am liebsten und wie wählst du eines für deine Kreationen aus?
MdV:
In fast allen Fällen ist es eher der umgekehrte Prozess: Es ist der Edelstein, der meine Aufmerksamkeit auf sich zieht und der mich irgendwie auswählt. Es kann an seiner Farbe liegen, aber auch an einem bestimmten Schnitt oder sogar an einem „Defekt“, der nach Fertigstellung des Schmuckstücks ein notwendiges Element wird. Ich gehe von einem Detail aus, das meine Vorstellungskraft anregt und den kreativen Prozess auslöst. Wenn ich mich wirklich zu dem Stein äußern muss, den ich bevorzuge, erkläre ich meine Schwäche für Saphire, die mich zurück zu meinem geliebten Ozean bringen.

Michele della Valle Clip Brosche
Michele della Valle. Diamant- und Tsavorit-Granat-Brosche Als Glyzinien entworfen, sind die Blütenblätter mit Diamanten im Brillantschliff besetzt, die Ranken und Blätter mit Tsavorit-Granaten im Kreisschliff, eingefasst in 18 Karat Weißgold. Verkauft bei Sotheby's Hong Kong, April 2018. Bild: Sotheby's.

CC: Wie fühlst du dich, wenn du einen Diamanten betrachtest?
MdV: Ich bin sehr empfindlich gegenüber Farben, und deshalb liebe ich farbige Diamanten, besonders blaue Diamanten. Deshalb fühle ich mich schlecht, wenn ich sie mir ansehe… weil ich sie angesichts ihrer Kosten nicht besitzen kann! Spaß beiseite, Diamanten sind ein Universum für sich. Manchmal behaupte ich, dass Perfektion bei Schmuck langweilig ist, aber die Perfektion eines Diamanten in Bezug auf Reinheit und Farbe ist die Ausnahme, die die Regel bestätigt. Diamanten aus den alten Golconda-Minen besitzen also die Perfektion der ihnen eigenen Unvollkommenheit. Ich bin auch sehr fasziniert von den alten europäischen Schnitten für ihre weiche und unsichere Linie, die überzeugende Empfindung, die sie ausdrücken, wenn Sie sie ansehen, wie eine Liebkosung auf Ihren Augen.

Michele della Valle Ohrringe
Michele della Valle. Limoni-Ohrclips mit gelbem Saphir, Tsavorit und Diamantanhänger. Verkauft bei Sotheby's online, Oktober 2018. Bild: Sotheby's.

CC: Wer sind deine Kunden?
MdV: Wenn ich ein Juwel konzipiere, denke ich selten an einen bestimmten Kunden. Normalerweise habe ich das Vergnügen, frei von Beschränkungen zu schaffen. Anders verhält es sich jedoch, wenn Kunden mir ihre Edelsteine ​​anvertrauen und es mir ermöglichen, ein Juwel nach meinen Vorstellungen und Vorstellungen herzustellen. In diesem Fall fahre ich mit dem Entwurf fort, und wenn der Kunde zustimmt, fahre ich mit der Herstellung fort. ansonsten gebe ich die steine ​​zurück. Ich habe Kunden, die im Laufe der Zeit Freunde geworden sind und dank einer freundlichen Geste oder einer Leidenschaft, die uns in einem Projekt vereint, selbst zu einer Quelle der Inspiration geworden sind. Extravaganz in Sachen Schmuck stelle ich mir nur positiv vor: Egal wie einzigartig oder ungewöhnlich ein Schmuckstück ist, es vermittelt immer eine Bedeutung - vielleicht nicht für jedermann entzifferbar, aber immer legitim und respektwürdig. Zum Beispiel, als mich südamerikanische Kunden baten, einige Juwelen speziell für eine Beerdigung zu entwerfen. Zu dieser Zeit kam mir die Idee ziemlich seltsam vor, aber dann wurde mir klar, dass trauernde Juwelen für manche Kulturen eigentümlich sind, auch wenn sie heutzutage in Europa ziemlich extravagant erscheinen mögen.

Michele della Valle Ring
Michele della Valle. Rubin- und Diamantring, verkauft bei Sotheby's online, Oktober 2018. Bild: Sotheby's.

CC: Wie war es, mit Sotheby's für Ihre maßgeschneiderte Schmuckkollektion zusammenzuarbeiten, die im vergangenen Oktober versteigert wurde?
MdV:
Für einen Designer mit einem Charakter wie meinem, der zurückhaltend, schüchtern und fern von den Wirbeln der Welt ist, war es immer besser, mit großen internationalen Auktionshäusern zusammenzuarbeiten, die es mir ermöglicht haben, der Öffentlichkeit bekannt zu werden und gleichzeitig zu bleiben In meinem Atelier „eingesperrt“, nur mit den kreativen Aspekten meiner Arbeit befasst. Sie waren meine Verstärker und fungierten als meine Marketingabteilung. Der Erfolg meiner jüngsten Erfahrung mit Sotheby 's Mit der Lancierung des Projekts „Single Owner“, einer beispiellosen Sammlung, die speziell für Online-Auktionen konzipiert wurde, wurde die Notwendigkeit unterstrichen, diesen neuen Weg einzuschlagen, da sich unsere Interessen und unser Leben heutzutage auf die weiten und grenzenlosen Flächen des weltweiten Webs verlagert haben. Die Zusammenarbeit mit Sotheby's wird in diesem Jahr fortgesetzt. In Kürze wird eine neue Kollektion in London und auf der ganzen Welt vorgestellt.

Michele della Valle Broschen
Michele della Valle. Diamanten- und Tsavorit-, Peridot- und Diamantbroschen Als Palmen entworfen, eine davon mit Diamanten im Brillantschliff, Baguette und konischem Baguette besetzt; Das andere Set besteht aus Tsavorit-Granaten im Rundschliff, Peridots im Stufenschliff, Baguette und konischen Baguette-Diamanten. Verkauft bei Sotheby's Genf, Dezember 2017.

CC: Sind Sie Schmucksammler?
MdV:
Ich sammle nicht nur Schmuck, sondern auch Edelsteine. Ich kaufe gerne Steine ​​während meiner Reisen oder auch auf Auktionen und behalte sie bei mir. Manchmal, wenn die Anfrage eintrifft oder wenn ich der Meinung bin, dass es sich um das richtige Design handelt, kann ich sie einhängen und loslassen. Es ist ein Spiel, und ich spiele gerne weiter wie ein Kind vor einem Puzzlebrett. Ich liebe Schmuck aus den 1920er Jahren, und ich liebe das Schmuckgenie, das [Suzanne] war BelperronEine Frau, die wusste, wie man den abenteuerlichen Geschmack und den eleganten Stil ihres eigenen Lebens in ihren Schmuck umsetzt.

CC: Wohin geht Ihrer Meinung nach High Jewellery?
MdV: Einerseits gehen wir zu immer mehr personalisierten Juwelen über, die für Frauen angefertigt werden, die genau wissen, was sie anziehen sollen, wobei die Inspiration des Designers und die spezifischen Bedürfnisse der Kunden eine sinnvolle Synthese im Austausch finden das entsteht im kreativen prozess… Zum anderen suchen wir mit kommunikativem Schwung versehene Juwelen voller Brio für dynamische und raffinierte Frauen, die auf ganz natürliche Weise ihre Eleganz bewahren, auch wenn sie witzige und originelle Stücke tragen.

Werbung

0 kommentiert "Michele della Valle: "Die Schönheit eines Augenblicks""

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Blogger wie folgt aus: